Google und Microsoft im gesunden Gleichschritt

Wo von Web 2.0 die Rede ist, dürfen Google und Microsoft nicht weit sein. Der Suchmaschinenplatzhirsch und Datensammler kündigte auf der www.web2summit.com in San Francisco an, eine eigene Gesundheitsplattform zu starten (In den USA schon im Beta-Test). Nutzer sollen dort ihre medizinischen Daten archivieren und sich umfassend informieren. Die Gesundheitsdaten werden gesammelt und aggregiert an (Pharma-) Industrie und Versicherungen verkauft.
Wohl nicht zufällig fiel diese Ankündigung zusammen mit dem Beta-Start des Gesundheitsportals von Microsoft HealthVault. Auch die Beschreibung zeigt gewisse Analogien: Auf der Plattform sollen Anwender ihre medizinischen Daten hinterlegen und sie Ärzten zur Verfügung stellen können. Die Daten sollen gegen Gebühr in anonymisierter Form an Pharma-Unternehmen und Versicherungen für Marktforschungszwecke weitergeleitet werden.
Problem ist bei beiden die Sicherheit: Microsoft arbeitet mit zwei Hacker-Gruppen zusammen, die nach Sicherheitslücken in dem System suchten. Ein Eindringen in die Datenbank sei nahezu ausgeschlossen, behauptet die Pressemitteilung.

Eigentuemer neu gemischt

Die vier Großaktionäre der Kölner OnVista AG, die Burda Digital Ventures GmbH sowie die Herren und im Jahr 1998 Gründer des Unternehmens, Fritz Oidtmann, Stephan Schubert und Michael W. Schwetje, haben ihren Aktienanteil von insgesamt 77,4 % an die französische Boursorama S.A. verkauft, die ein Finanzportal und eine Bank betreibt.
Nachdem Mitte Oktober die deutsche Kartellbehörde zugestimmt hat, wird Boursorama (bekannt auch durch www.Fimatex.de) ein Pflichtangebot an die übrigen Aktionäre unterbreiten, um OnVista von der Börse zu nehmen. Der Käufer (Mehrheitsaktionär Société Générale) bezahlt 20,60 Euro je Stückaktie, das ergibt eine Kapitalisierung der OnVista von 138,02 Millionen Euro. In diesem Jahr sollen 26,5 Millionen Euro erwirtschaftet werden, der Gewinn wird bei über 5 Millionen Euro liegen.
Mitgekauft wurde neben dem Finanzportal OnVista selbst, dem Performance-Marketing-Anbieter Ligatus, dem unabhängigen Online-Werbevermarkter Ad2Net sowie dem Adress-Brokerage-Portal Namendo auch das Medizinportal OnMeda, das 2005 aus Medicine-Worldwide hervorging.

Gemischte Meldungen Oktober 2007

Der Pharmareferent und Heilpraktiker Winfried Buchholz hat begonnen, unter www.wohlbefindlichkeit.eu Anbieter aus dem Wellnessbereich zusammenzufassen. Stichworte sind u.a. Heilfasten, Ayurveda, Yoga, Tao, Reiki. Buchholz: „Die natürlichen Anwendungsbehandlungen sehen sich zunehmend als eine essentielle Institution für die Gesundung und Gesunderhaltung der Menschen.“
+++
Der Oberhausener Dienstleister Ahr Service startete das Diskussionsforum für die Fachöffentlichkeit im Gesundheitswesen www.stationsservice.de Dort können alle am Strukturwandel der Branche Beteiligten ihre Meinungen, Kommentare und Erfahrungen über die Veränderungen öffentlich diskutieren. Das Angebot versteht sich als Klinikblog.
+++
Die Münchener GFI Gesellschaft für Medizinische Information der „Depeschen“ (Praxis-Depesche, Neuro-Depesche, Gyn-Depesche, Apotheken-Depesche u.a.) ist seit Oktober mit einem Online-Auftritt präsent. Er richtet sich weniger an die Zielgruppe der Print-Produkte als vielmehr an Agenturen und Industrie.

datapharm: Vorstand und Aufsichtsrat neu gemischt

Bei der Full-Service Agentur Datapharm ging es im letzten Quartal hoch her. Auf der Hauptversammlung unterstützte der Großaktionär und ehemalige Umzugsunternehmer Klaus Zapf die Durchführung einer Sonderprüfung, die dann ebenso beschlossen wurde wie ein Wechsel im Aufsichtsrat; ein weitere Aufsichtsrat legte noch während der Versammlung sein Mandat nieder. Wenig später wurde bekannt, dass Vorstand Matteo Morelli ebenso ausscheidet wie der Geschäftsführer der Tochter pharma conzept, Andreas Waage.
Inzwischen wurden die Leiter der Units MedLearning, Jan Ehlert, sowie New Media, Christian Soethe zu Vorständen ernannt, unter ihrer Führung soll das Unternehmen laut Quartalsbericht „zu alter Stärke zurückkehren“.

Medizin, TV und Web 2.0

Das Mitmach-Web oder Web 2.0 macht auch vor der Medizin in Deutschland nicht halt. Fast täglich kommen neue, (un-?) sinnige Angebote dazu. Eine Auswahl: www.imedo.de die Gesundheitsgemeinschaft gemeinsam gesund; www.jameda.de Gesundheit weiterempfehlen; www.apomio.de Preisvergleich von Medikamenten; www.klinikbewertungen.de der Name sagt es; www.arztplatz.de. Seinen Senf dazugeben kann man bei Publish Everything Online (dort wird übrigens deutsch gesprochen).
Die inzwischen fast zum Standard gewordene Breitbandanbindung der Internet-User macht Internet-TV möglich. So werden alle Beiträge des Deutschen Gesundheitsfernsehens DGF (über Kabel bzw. Satellit zu empfangen) ab sofort auch online zur Verfügung gestellt. Funktioniert leider nur über Apple und Windows in neueren Versionen. Anfang 2008 soll das Süddeutsche Zeitung TV Gesundheit auf Sendung gehen.

G+J kauft sich Gesundheits-Kompetenz

Der Hamburger Großverlag Gruner + Jahr (75% Bertelsmann) verstärkt sich im Bereich Ernährung, Diät, Fitness und Gesundheit im Internet. In einem ersten Schritt wurden 75% der Berliner xx-well.com AG erworben, dem Vernehmen nach besteht eine Option auf die restlichen Anteile.
xx-well.com bietet interaktive Ernährungs-, Bewegungs- und Diätpläne sowie –programme an. Kunden sind z.B. Krankenversicherungen (DAK, TK) und große Unternehmen (T-Online), aber auch die Pharmaindustrie (Roche Diagnostics, Sandoz, Schwarz Pharma). Bei G+J soll xx-well innerhalb der Brigitte eingegliedert werden.