NetDoktor ist nach Norwegen verkauft

Das Portal NetDoktor in Deutschland gelangt in neue Hände: für eine nicht genannte Summe verkaufen Silke Haffner, Lars Thuesen und Frederic Heegaard an Orkla Media Deutschland. Für Orkla-Geschäftsführer Dr. Michael Maier ist die Akquisition ein wichtiger Schritt beim Aufbau eines digitalen Medienhauses. Das Unternehmen betreibt hierzulande u.a. www.netzeitung.de www.golem.de und den Berliner Sender 100,6 Motor FM. Silke Haffner bleibt verantwortlich für NetDoktor und übernimmt zusätzlich Aufgaben im Management von Orkla.
Das norwegische Mutterhaus Orkla verkauft zufällig zum gleichen Zeitpunkt große Teile seines europäischen Mediengeschäftes an die Holding Mecom des Engländers David Montgomery (u.a. Berliner Zeitung und Hamburger Morgenpost) und erhält dafür eine Beteiligung an Mecom. Der Deal mit NetDoktor und auch die Netzeitung sind aber von diesem Geschäft nicht betroffen.

Wer hat die meisten im ganzen Land?

Die Reichweiten-Messung im Internet ist schwierig. In Deutschland liefern IVW und die Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung AGOF zwar eine Menge Zahlen, deren Interpretation ist allerdings nicht immer leicht. Ein plakatives Beispiel sind die Gesundheitsportale. Mitte Juli meldete www.qualimedic.de: “Mit 102 Millionen Aufrufen (Ergänzung der Redaktion: im ersten Halbjahr, das entspricht 400 je Minute) liegen wir nach IVW doppelt so hoch wie die Nummer zwei, das ist www.onmeda.de” Nummer drei ist übrigens mit nochmals der Hälfte weniger www.lifeline.de.
Für den Juni dieses Jahres berichtete dagegen Onmeda von einem knappen Vorsprung auf Qualimedic bezogen auf die “größten redaktionellen Gesundheitsangebote im Internet” bei den Seitenabrufen in der Unterkategorie “Familie, Freizeit und Gesundheit”. Auch für die Monate davor sieht sich Onmeda vor Qualimedic, alle Zahlen finden sich im Bereich www.onvista-group.de/press. Die AGOF veröffentlichte vor einigen Tagen ihre Aufstellung “internet facts 2005-IV”. Auch hier liegt onmeda bei den Gesundheitsseiten vorne, allerdings nimmt qualimedic hier gar nicht teil.
Vermutlich haben irgendwie alle Recht, da in gewisser Weise Äpfel und Birnen verglichen werden. Je nach Rubrizierung und Messverfahren werden andere Werte erhoben und jeder nimmt sich berechtigter Weise nur das Obst, das ihm schmeckt.

Aktuelles im August 2006

Von Lüders BBDO in Köln wechselt der Belgier Joseph Emonts-pohl zu Liedler. Dort betreut er als Chief Creative Officer (CCO) die OTC-Etats und baut die Direct-to-Patient-Kreation (DTC) auf. Er bildet mit zweiten CCO Jeremy Bird, der nach wie vor die ethischen Präparate betreut, eine “kreative Doppelspitze”.
+++
Die Frankfurter Agentur Yum zeichnet für die Homepage der Bad Homburger Hemopharm verantwortlich. Das Angebot mit mehr Informationen und mehr Service in einem modernisierten Layout soll als Anlaufstelle für Verbraucher und Apotheker dienen. Die Mutter Hemopharm mit starkem Standbein in Osteuropa wurde vor einigen Wochen von Stada akquiriert.
+++
Beim erstmals in London vergebenen Kreativ-Preis “IPA Best of Health” dem ehemaligen HAAG-Award, konnte die Münchener new*performance als einzige deutsche Agentur punkten. Sie gewann einen Silver Award in der Kategorie “Self Promotion” sowie den Sonderpreis für die beste “Art Direction”.
+++
Für Abbott Immunology konzipierte und realisierte die Heidelberger xmachina eine Seite zum Themenkomplex Entzündliches Rheuma (Rheumatoide Arthritis, Psoriasis-Arthritis, geplant auch Morbus Bechterew www.bewegende-momente.de) für Patienten, Fachkreise und die Presse. Die Inhalte werden mit dem Content-Management-System ZMS eingebunden, das dem Kunden die selbständige Aktualisierung ermöglichen soll.

Neues Portal zur Gesundheit

Ein nach eigener Aussage umfassendes Nachrichtenportal für den Gesundheitsmarkt ist online. gesundheit-adhoc stellt Beiträge aus anderen Online-Medien und z.B. Presseerklärungen von Verbänden wie den Kassen oder den KVen bereit. Diese werden jeweils als ganzes kopiert und ersparen dem Nutzer damit die eigene Suche in den diversen Quellen. Themen sind Gesundheitsreform, Krankenversicherung, Pharmamarkt, Leistungserbringer, Forschungstrends oder Verbraucherinfo.
Praktisch ist der kostenlose Newsletter nach eigenen Vorgaben; darüber hinaus können einschlägige Nachrichten auch über das Portal multipliziert werden. Diese Dienstleistung ist allerdings kostenpflichtig, bis Ende August zum Einführungspreis von 160 Euronen je Nachricht von bis zu 250 Worten. Hinter dem Angebot steckt die Berliner Agentur El Pato.

Barrierefreie Zertifizierung und die Kriterien

Die so genannte Barrierefreiheit ist gerade für Angebote mit Informationen für Ältere, (Seh-) Behinderte und sonst eingeschränkte Personen, sprich genau der Zielgruppe von Gesundheitswebsites, interessant. Noch ist nicht eindeutig definiert, was darunter im Einzelnen zu verstehen ist und wer sich um die Einhaltung und Kontrolle der Kriterien kümmert.
Einen Schritt in dieses Richtung machen das “Aktionsbündnis für barrierefreie Informationstechnik” AbI und DIN Certco, eine Tochter des TÜV Rheinland: sie vergeben ein Qualitätszeichen mit einem bis drei Sternen. Zu den Kriterien zählen u.a. eine interne und externe Qualitätskontrolle, die Einbeziehung von Behinderten und die besondere Qualifikation der Redakteure. Für die Praxis fast relevanter, da einfach per Checkliste verfügbar, sind die BIENE-Kriterien.

1,2,3 – Auge um Auge, Zahn um Zahn

Im Prinzip war sie überfällig, endlich startet jetzt die erste Auktionsplattform für die freien Arztleistungen, bei denen Patienten Zuzahlungen leisten müssen. Nach der kostenlosen Anmeldung stellt der Patient anonym sein Leistungsgesuch bzw. den Heil- und Kostenplan ein. Außerdem gibt er die maximal akzeptierte Strecke zum Anbieter ein. Im zweiten Schritt geben registrierte Ärzte (die per Provison die Plattform finanzieren) ebenfalls anonym innerhalb des Auktionszeitraumes ihre Schätzungen ab, die fünf günstigsten kann der Interessent einsehen. Er erhält auch Zugriff auf die Bewertungen durch andere Patienten für diesen Arzt.
Im Moment geht es hauptsächlich um Augenlasern und Zahnbehandlung (nur letztere gibt es bei www.2te-zahnarztmeinung.de www.Zahngebot.de www.zep24.de und www.dentcomp.de aus dem gleichen Hause), demnächst ist die Ausweitung auf Physiotherapie und Hormonbehandlung geplant. Kassen wie die mhplus BKK unterstützen dieses Modell der „Transparenz und Qualitätssicherung“ ausdrücklich, die Verbände der (Zahn-)Ärzte dagegen sind „entsetzt“. www.arzt-preisvergleich.de