Google schaltet ab

Auch dem Suchmaschinen(fast)monpolisten und Online-Großverdiener-Midas gelingt nicht alles. Der Trendsetter vergangener Tage hechelt zunehmend den aktuellen Entwicklungen hinterher, siehe den späten facebook-Konkurrenten Google+. Dazu kommen zumindest ärgerliche Rechtsstreitigkeiten um die Urheberrechte von Verlagsinhalten oder bei der StreetView-Fotografie.
Jetzt wurde sogar ein ganzer Dienst abgeschaltet: Google Health. Der im zweiten Quartal 2008 gestartete Dienst (PharmaFlash berichtete) bot den Nutzern eine Speicherung ihrer Gesundheitsdaten, auf die dann – natürlich nur mit Zustimmung – auch Ärzte oder Kliniken Zugriff haben.
Neben andauernder Kritik an der Speicherung sehr sensibler Daten ist wohl die zu geringe Marktresonanz der eigentliche Grund für das Ende. Noch ca. zwei Jahre sollen die Daten abrufbar bleiben, danach werden die Daten gelöscht (sic!).

1 comment for “Google schaltet ab

  1. 21. Juli 2011 at 19:46

    Eigentlich schade! Die Idee des Dienstes reagiert auf all die Probleme, die nicht nur ältere Menschen haben. Wer hat denn noch im Blick, wann das letzte mal geimpft wurde, und wo sind die Röntgen-Daten vom letzten Krankenhaus-Aufenthalt. Demnach ist es eigentlich wirklich schade, ich denke aber, dass dieses Konzept frühestens in 2 bis 3 Jahren funktionieren wird.