Erst testen, dann verbessern. (Teil I)

Usability-Optimierung für Websites im Pharma Marketing.
Ein Gastbeitrag von Schwarz & Bold
[Teil II hier]

Viele IT Experten – nicht nur im Pharma Marketing – kennen die Situation: Man hat über Monate hinweg analysiert, konzipiert, Inhalte generiert, KPIs definiert und sogar das Webtracking implementiert. Aber trotz aller vermeintlich richtigen Vorbereitungen kommt das böse Erwachen: Die Absprungrate ist zu hoch ist und die Verweildauer zu niedrig. Ein Großteil der Conversion-Ziele wurde verfehlt.
Oftmals wird dann in einer Art Panik-Reaktion die ganze Website umgestellt. Oder es werden neue Elemente eilig hinzugefügt. Schwarz & Bold schlägt in solchen Fällen vor, einen kühlen Kopf zu bewahren und das Problem von strategisch-analytischer Seite zu betrachten.
Mit der „Usability-Optimierung“ läßt sich die „Kuh vom Eis holen“, ohne neue große Investition, ohne lange Verzögerung. Drei Methoden empfehlen die Pharma Marketing Experten aus Karlsruhe.
1. Online Umfrage – die User besser verstehen.
2. Usability-Test – den Usern über die Schulter schauen.
3. Mousetracking – die User tagtäglich begleiten.

Den richtigen Weg auch im Nebel finden …

Den richtigen Weg auch im Nebel finden …

1. Online Umfrage – die User besser verstehen.
Ein Beispiel aus dem Pharma Marketing: der Relaunch einer Produktwebsite. Sie besprechen intern, welche Ziele Sie mit dem Relaunch erreichen möchten. Dabei stellt sich heraus: Die Marketingabteilung hat andere Schwerpunkte als der Vertrieb, das Produktmanagement hat andere Vorstellungen als die PR-Leitung und so weiter. In solchen Fällen folgen oftmals lange und nervenaufreibende Abstimmungen. Aber warum fragen Sie eigentlich nicht die in diesem Fall wichtigsten Entscheider … Ihre User?
Zusammen mit einem Usability-Experten wird zunächst ein Themenkatalog erstellt: Wie zufrieden sind die User mit Ihrer aktuellen Website? Welche Inhalte werden vermisst? Wenn Sie gleichzeitig die Zufriedenheit und den Bedarf ermitteln, haben Sie schon sehr wertvolle Erkenntnisse gewonnen.
Mit Hilfe der Online Umfrage stellen Sie fest, was die User gut finden und was Sie beim Relaunch lieber weglassen. Auch Schwierigkeiten in der Navigation und Verständnisprobleme lassen sich eindeutig identifizieren.

2. Usability-Test – den Usern über die Schulter schauen.
Die Analysephase und die Konzeption sind abgeschlossen. Ihr Projekt ist fertig für die technische Umsetzung. Wirklich? Ab jetzt kosten Änderungen viel Zeit und Geld. Hier empfehlen die Spezialisten der
Online Marketing Agentur Schwarz & Bold Usability-Tests.
Mit dieser Methode können Sie innerhalb weniger Tage alle wesentlichen Usability-Probleme erkennen. Zusammen mit einem Experten erarbeiten Sie einen Testleitfaden, mit dem Sie alle für Ihr Projekt relevanten Fragen abdecken. Ist die Navigation nutzerfreundlich uind verständlich? Sind Seitenstruktur und Inhalte leicht zu erfassen? Ist das Anmeldeformular zu kompliziert?
Laden Sie Probanden zu sich ein und beobachten Sie, was diese machen. Notieren Sie, wie sich die Testpersonen mit der Website zurechtfinden. Das Klickverhalten wird aufgezeichnet, zusätzlich werden Fragen gestellt. Das Ergebnis: Sie verfügen schon bald über sehr hilfreiche Daten und konkrete Vorschläge für das laufende Projekt.

[Teil II hier]

Comments are closed.