Mehr werden durch Zukaufen

Nach einer nicht beweisbaren Hypothese schlummern die waren Online-Community-Perlen nicht in perfekt durchgestylten Marketing-Seiten, sondern in – wie soll man sagen – etwas altbacken daherkommende Foren. Oft genanntes Beispiel ist craigslist.com, das Original seit „Urzeiten“ unverändert. Analoges gilt vermutlich im Gesundheitsbereich, nicht gerade grafisch herausragend jedenfalls kommen Angebote wie medizin-forum.de oder med1.de daher.

zwei zitronen

Größer werden …

Doch spielt in diesen Foren einige „Traffic-Musik“ und die „wirklichen“ Nutzer tummeln sich hier. Diese Erkenntnis hat nun Holtzbrinck Digital so interpretiert, dass es sich mit med1.de verstärkt und demnächst durch die bereits hauseigene netdoktor.de Redaktion betreut. Als Plattform und Name soll med1 (natürlich) bestehen bleiben. Zusammen liegt Holtzbrinck damit ganz weit vorne im deutschen Gesundheits-community-Markt.
Wieviel sich Holtzbrinck diesen Schritt hat kosten lassen,

wurde wie üblich nicht mitgeteilt – PharmaFlash schaut deshalb in die Glaskugel: AxelSpringer z. B. gab satte 634 Millionen Euro für ca. 75% des französischen Seloger (Immobilien) aus oder voraussichtlich 72 Millionen für 51% an lacentrale.fr (Automobil); doch das ist eine andere Liga. In unserem Fall sprechen wir von einem höchstens einstelligen Millionenbetrag – wenn überhaupt (redaktionelle Spekulation ohne jede Gewährleistung).
Rechnen soll sich das Geschäft wie üblich: kostenpflichtige Zusatzangebote, Bündelung der Marketing- und Werbeaktivitäten, Synergie-Effekte.

Comments are closed.