Bärendienst für IGeL (?)

Im meldungsschwachen Sommerloch gibts immerhin etwas neues zum Dauerbrenner IGeL (Individuelle Gesundheitsleistungen). Von Anfang an liefen diese unter sehr skeptischen Augen der Kassen (siehe u.a. www.igel-monitor.de).

IGeL

IGeL

Nun startete eine Gegenoffensive von Ärzten: free-med.net und dessen Schwesterportal wiki-medi.de. Diese beiden und die „Ärztliche Gesellschaft für Gesundheit und Prävention“ aeggp.de scheinen wesentlich eine Initiative von Dr. Norbert Panitz www.drpanitz.de aus Berlin zu sein, er ist jeweils (Mit-) Geschäftsführer, alle teilen sich Anschrift und Telefonnummern. Bisher aber – da kann man einem Beitrag bei doccheck nur beipflichten – sind die genannten Online-Angebote sehr dürftig.
Was free-med und wiki-medi unterscheidet oder wofür sie eigentlich gut sein sollen, ist schlichtweg nicht ersichtlich. Die hier zur Abgrenzung „Freie Gesundheitsleistungen“ FGL genannten Angebote sollen „zertifiziert“ werden, die Ärzte sich einem Kodex unterwerfen. Dieser ist allerdings wenig originell, so steht dort „Die Patienten werden ausführlich über das Angebot informiert und stets umfassend aufgeklärt“ (das ist selbstverständlich, die Red.) oder „Die Honorare für Zusatzleistungen dürfen nicht zu einer finanziellen Überforderung der Patienten führen und bewegen sich im Rahmen der Gebührenordnung für Ärzte“ (GOÄ ist gesetzlich zwingend und die Überforderung – was soll denn das in der Praxis bedeuten? Red.).
Inhalte zu den FGL sind nur vereinzelt vorhanden, nur eine handvoll Ärzte nimmt bisher teil. Auf diesem Niveau wenig hilfreich, um IGeL „nach vorne“ zu bringen.

Comments are closed.