Zweite Meinung und das Recht

Ein halbes Jahr nach seinem Start gab sich www.krebszweitmeinung.de ein neues Gewand. Die bessere Optik soll die Benutzerführung vereinfachen, das Informationsangebot wurde erweitert. Die eigentliche Dienstleistung bleibt: Erstellung einer Zweitmeinung bei bösartigen Erkrankungen.

wo_gehts_lang

Wo gehts lang? Zweitmeinung zur Krebstherapie.

Dazu werden die Befunde – natürlich nur, wenn und soweit der Patient diese selbst übermittelt – aufbereitet und einem Expertengremium (Tumorboard) vorgelegt. Dieses nimmt Stellung zu Behandlungsoptionen, geeigneten Kliniken und qualifizierten Ärzten. Das Paket einschließlich einer organisatorischen und technischen Betreuung durch den persönlichen Betreuer für sechs Monate kostet 379,- Euro; die meist nicht erstattungsfähig sind. Das könnte/wird sich aber bald ändern, so daß mittelfristig von einem steigenden Bedarf solcher Angebote auszugehen ist; siehe z.B. hier oder hier).
Anbieter ist die Health Management Online AG aus Oberhaching bei München, die darüber hinaus u.a. eine Online-Krankenakte vertreibt.
Auch nach dem Relaunch erscheint die Homepage etwas „sperrig“, z.B. ist der Bereich „Über uns“ etwas dürftig, die Infos hinter „Alles zur Zweitmeinung“ oder „Alles zum Thema Krebs“ sind sehr allgemein. Eine Ausrichtung auf Barrierefreiheit wäre der Zielgruppe angemessen.
Nebenbei der Hinweis auf ein anderes Problem. Erreichbar ist eine Homepage www.krebs-zweitmeinung.de (mit Bindestrich), die augenscheinlich seit Jahren nicht aktualisiert wird und wenig konkrete Inhalte bereithält. Der Anbieter ist nicht ohne weiteres erkennbar, laut Whois eine GmbH in Gründung. Das lässt an den bisher nicht endgültig gerichtlich entschiedenen Streit denken, ob und warum Bindestrich-Domains eine rechtswidrige Verwechslungsgefahr darstellen; siehe z.B. hier.

Comments are closed.