Hochsensibles Kondom-Marketing

Ein im doppelten Sinne des Wortes hochsensibles Thema (kleiner Kalauer) sind Kondome. Die Verwendung dürfte aus medizinischen und sozialen Gründen unbestritten sinnvoll sein, doch eine übliche Werbekampagne ist nach wie vor in fast allen Regionen der Erde aus vielerlei Gründen nicht möglich. Wie lässt sich unter diesen Voraussetzungen ein „revolutionäres“ neues Produkt im Markt platzieren?

Gummi-Baum-Indien

Angeritzte Gummibäume in Indien

Vor dieser Frage steht der weltweit zu den Marktführern zählende australische Hersteller Ansell, der sein „Premium-Kondom“ aus Polyisopren unter der Marke SKYN(R) nun in China und Brasilien sowie demnächst in Indien, Thailand und Vietnam lancieren möchte.
Die Lösung liegt in einer weltweiten Kampagne mit gleichzeitiger Nutzung aller Kanäle, aber deren regional unterschiedlicher Gewichtung. Neben TV-Spots und Werbetafeln spielt das Internet die Hauptrolle, hier – der Zielgruppe und dem Thema angemessen – die Nutzung von mehr oder weniger geschlossenen Nutzergruppen wie z.B. auf facebook.com/AnsellCondoms – teilweise nur für Nutzer sichtbar – oder lokal auf den Zielmärkten. Ein Beispiel ist Brasilien, dort laufen ebenfalls Marketingaktionen nur für angemeldete Besucher. Das Motto: „Ein Produkt, das alles verändert“.
Ansell entsand aus dem australischen Ableger des Kautschuk-Konzerns Dunlop, es ist auch in anderen Bereichen mit „Schutzprodukten“ aktiv. So übernahm es vor einigen Jahren die Sparte für medizinische Handschuhe von Johnson & Johnson. Deutsche Infos zur Firma und ihren Produkten gibt es hier.

Comments are closed.